News

User Experience im Büro

evopro_Büro

„Je länger wir unsere Mitarbeiter halten können, desto wertvoller sind sie für uns.“

Michael Fleischmann, Vorstand evopro systems engineering AG

Moderne Arbeitsplätze und Wohlfühlatmosphäre

Große Sozialflächen, großzügige Arbeitsplätze, freies Mittagessen, Unterhaltungsgeräte und dazu eine flexible Arbeitszeit. So klingen Erfolgsmodelle großer IT Firmen im berühmten Silicon Valley. Doch mittlerweile hat sich dieses Konzept auch in vielen Firmen in unserer Region eingeschlichen. Auch wir bei evopro setzen bewusst einen Fokus darauf, unseren Mitarbeitern das Arbeiten so angenehm wie möglich zu gestalten. Da gehört die Runde Billard oder die Party an der Konsole mit den Kollegen einfach dazu. Seit neuestem hat jeder Mitarbeiter sogar die Möglichkeit beim Piano spielen den Kopf freizubekommen.  

Dass das Thema User Experience im Büro – wie also Mitarbeiter das Büroleben erfahren und wahrnehmen – einen immer höheren Stellenwert einnimmt und wie es zu dieser Entwicklung bei evopro kam, beschreibt unser Finanzvorstand Michael Fleischmann auch der Wirtschaftszeitung. Wir zitieren:

"Es geht um die User Experience"

Dass dieses Konzept aufgeht, ist die Erfahrung von Michael Fleischmann, Vorstand für Finanzen und Personal bei evopro. Das Technologieunternehmen mit Sitz im Gewerbepark hat 2017 begonnen, die User Experience radikal in den Mittelpunkt der Bürogestaltung zu stellen. „Wir haben dafür keine Bücher gewälzt, sondern sind davon ausgegangen, welche Arbeitsumgebung wir uns früher selbst gewünscht hätten“, erklärt er. Dazu gehörten, neben einer freien Zeitgestaltung und Gratismittagsverpflegung, auch inspirierende Räume zum Wohlfühlen. Zusätzlich sind die Arbeitsflächen an die jeweiligen Tätigkeiten angepasst: Im Konstruktionsbereich ermöglichen Vierergruppen im Großraumbüro Teams, gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten, im Softwarebereich stehen Rückzugsmöglichkeiten im Fokus, für Besprechungen gibt es einen Kreativraum mit würfelförmigen Boxen anstelle fester Möblierung. Eine hochwertige technische Ausstattung flankiert die Funktionalität des Raums. Auch im Sozialraum ist ein kooperativer Workingspace geplant. Diese optimalen Arbeits- und Aufenthaltsbedingungen bringen doppelten Gewinn: bestmögliche Arbeitsergebnisse und eine hohe Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen. Eine Win-win-Situation, denn: „Je länger wir unsere Mitarbeiter halten können, desto wertvoller sind sie für uns.“

Quelle: Wirtschaftszeitung
www.die-wirtschaftszeitung.de
https://www.die-wirtschaftszeitung.de/native/buerowelten-immer-wieder-neu-denken/

Mechtild Nitzsche, Wirtschafszeitung

It's possible!

Ein Unternehmen ist nur so gut, wie seine Mitarbeiter. Da wir auf lange Zusammenarbeit setzen, liegt uns die Zufriedenheit aller Kolleginnen und Kollegen am Herzen.

Weitere Beiträge:

Pressekontakt